Alternativtext

Interview mit Véronique Sestrières zu Innovationen in der Intralogistik und zur All4Pack (4/4)

Véronique-Sestrières © Comexposium

In zwei Wochen findet die All4Pack in Paris statt. (mehr Informationen hier). LogiMobi hat dazu mit Direktorin der Messe Véronique Sestrières ein schriftliches Interview durchgeführt.

Innovationen auf der All4Pack

LogiMobi: Der Name der Messe „All4Pack“ ist neu.  Was bietet die Messe in diesem Jahr neu an?

Sestrières: Die ALL4PACK Paris bietet ein globales Angebot (Pack+Process+Printing+Logistics), welches der Integrationsstrategie, die der Markt derzeit erlebt, perfekt entspricht. Wenn wir uns mit den Branchenexperten austauschen, sehen wir, dass viele Unternehmen neue Aktivitäten zur Produktionsoptimierung integrieren, von globalen Lösungen bis hin zur Logistik. Um die Wettbewerbsfähigkeit in dieser Integrationsphase zu erhöhen, sollten sich die Anzahl der Zusammenschlüsse von Unternehmen in den kommenden Monaten erhöhen.
Auf der anderen Seite, oder besser gesagt, ergänzend dazu positionieren sich andere Unternehmen auf dem Gebiet der Hyperspezialisierung. Es findet eine echte Veränderung des Marktes statt. Die 4.0-Technologien und der Aufstieg des E-Commerce sind zwei der Faktoren für diese Beschleunigung, von denen ALL4PACK das proaktive Schaufenster sein wird.

Für die Verbraucher ist die Verpackung nun in eine komplette globale Wertschöpfungskette integriert. Von der Konzeption (Design, Materialien, etc.) über Transport / Lagerung bis hin zum Recycling. Die Messestände werden viele neue Produkte mit europäischen und sogar internationalen Markteinführungen präsentieren und es gibt zahlreiche Veranstaltungen und Bereiche für Business und Kreativität. Dazu zählen die

  • All4Pack Creative Lounge mit der Präsentation von ausgewählten kreativen Produkten. Die Creative Lounge zeigt außerdem die Produkte und Dienstleitungen der Finalisten mehrerer internationaler Wettbewerbe im Bereich Verpackung und Intralogistik.
  • All4Pack Live als Hauptbühne auf der Messe, auf der Keynotes und Debatte zu verscheidenen Themen wie „Cybersicherheit in der Verpackungs- und Intralogistikbranche 4.0“ gehalten werden.
  • All4Pack Startups Labs der mehr als 15 Startups und deren Innovationen in Pitches präsentiert.
  • sowie diveres Partnerevents, wie die PETNOLOGY EUROPE 2018 (Mehr Informationen hier)

Was ist der Fokus der Messe in diesem Jahr?

Die INTRALOGISTIK. Sie ist ein dynamischer Sektor der Messe mit stark zunehmenden Ausstellungsflächen; Neuaussteller sind Robotik-Player wie Fenwick Robotics oder Universal Robots, aber auch Unternehmen im Bereich Lagertechnik wie AR Storage Solutions, Bito Systèmes oder Nudors. ALL4PACK begrüßt auch erstmals Flexlink Systems, Blume LMC, Schunk Intec, KNS Lease, Manu Systems, Alpa Manutention, OMS, Megadyne SPA.

Modularität und Flexibilität sind die beiden wichtigsten Trends, die in diesem Jahr identifiziert wurden, mit dem immer stärkeren Wunsch, intelligente Lager zu schaffen, die sich an alle Unternehmensprofile und alle Tätigkeitsbereiche anpassen können. In einer Welt, in der der Onlinehandel zu einer unverzichtbaren Voraussetzung in allen Bereichen geworden ist, sei es bei B2C- oder B2B-Börsen, müssen intralogistische Geräte heute für alle Gesellschaftsschichten zugänglich sein.

Die Digitalisierung beinflusst die Verpackungsbranche

Wie beeinflusst Digitalisierung den Verpackungsmarkt und die Messe?

Die Digitalisierung ist sowohl im Maschinensektor als auch bei der Gestaltung von Verpackungen und deren Nutzung durch den Verbraucher allgegenwärtig. Mehrere Konferenzen werden sich mit diesem Thema befassen:

  • Wird die Branche durch E-Commerce durcheinander gebracht?
  • Welche digitalen Technologien sind hilfreich für die Lieferkette?
  • Additive Fertigung und Digitaldruck für kundenspezifische Verpackungen.
  • IOT und Blockchain – die neuen Säulen der Supply Chain.

Wie unterstützt die Messe Innovationen?

Innovation liegt in der DNA des Verpackungssektors und damit der Messe, dies zeigt sich im Angebot der Stände und der Veranstaltungen. Seit seiner Gründung ist dieser Sektor leistungsorientiert: immer an der Spitze seiner grundlegenden Funktionen (Komfort, Schutz, Transport, Sicherheit, Rückverfolgbarkeit), immer attraktiver (Design, Personalisierung, Unterscheidungskraft für die Marke usw.), umweltfreundlich (mit sehr starkem Druck in den letzten Monaten) und zum besten Preis. Das sind viele Herausforderungen, die nur mit viel Arbeit erreicht werden.

Welche Relevanz haben Startups für die Messe?

Start-ups sind heute Teil des Ökosystems aller Tätigkeitsbereiche, sie bringen eine neue und unkomplizierte Perspektive. Viele von ihnen bieten Lösungen in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Software an.

Welche weiteren aktuellen Trends im Verpackungsmarkt beurteilen Sie am anspruchsvollsten?

Die Priorität liegt auf Recycling, neuen Materialien und allem, was zu einem positiven Ansatz zur Erhaltung der Umwelt beiträgt. Die zweite Herausforderung ist die Alterung der Bevölkerung, die mehr Aufmerksamkeit auf Lesbarkeit, Öffnung und den Verschluss von Produkten erfordert.

All4Pack ist auch relevant für deutsche Unternehmen

Was ist das Besondere an der Messe in Paris? Warum sollte auch die deutsche Verpackungsindustrie zum All4Pack kommen?

Die Stärken von ALL4PACK liegen in den Unterschieden:

  • wir zählen 40% „exklusive“ Besucher, die keine anderen Messen besuchen, einschließlich der Maghreb-Länder.
  • Wir sind eine Messe, die von den Besuchern als Expertentreffen bezeichnet wird und Innovationen aufzeigt. Dabei zeigt sich besonders die Kreativität der Branche und dies vor allem in Paris.
  • Wir sind eine Messe, die sich sehr stark auf die Qualität der Meetings konzentriert und nicht auf die quantitative Leistung. Im Jahr 2016 wurde dieses Ziel erreicht, da 88% der Besucher mit ihrem Besuch zufrieden waren und 77% der Projektleiter mit ALL4PACK-Ausstellern Lösungen finden konnten
  • Schließlich bietet auch die Destination Frankreich und insbesondere Paris Vorteile für internationale Besucher (35% kommen aus dem Ausland).

Als weltweiter Marktführer ist Deutschland auf ALL4PACK stark vertreten, ebenso wie Italien auf Aussteller- und Besucherseite.

Messen werden in der Regel dazu genutzt, Käufer und Verkäufer zu verbinden, zu verhandeln und Verträge abzuschließen. Wie unterstützen Sie das Business Making auf der Messe?

Die Sicherstellung eines guten ROI (Return on Investment) für Aussteller und Besucher ist unsere Priorität. Die Business-Meetings und die damit verbundenen Dienstleistungen vor und während der Messe stehen im Einklang damit.

Was sind Ihre persönlichen Erwartungen an die Messe?

Wir arbeiten zwei Jahren lang an den Vorbereitungen für die Messe ALL4PACK Paris und in dieser Zeit geht alles sehr schnell. Wir müssen flexibel sein, um uns ständig anzupassen. Wir mögen die Routine nicht und möchten das Messeangebot stets verbessern. Am Ende ist unsere Zufriedenheit die Zufriedenheit unserer Aussteller und Besucher. Dies ist ein wesentlicher Indikator.

Was ist Ihre Vision für die nächsten 5 Jahre in der Verpackungsindustrie und Produktionslogistik?

Lassen Sie uns noch weiter in die Zukunft denken, bis ins Jahr 2050: mit unserer Studie „PACKAGING READY FOR ITS REVOLUTION“ wurden 4 gesellschaftliche Veränderungen analysiert, die den Wandel in der Verpackung vorantreiben werden, (zum Herunterladen unter www.all4pack.com)

Interesse bekommen, die All4Pack zu besuchen?

LogiMobi war insgesamt drei Tage auf der All4Pack. Die umfangreiche Berichterstattung wurde auf vier Blogbeiträge aufgeteilt.

  1. Beitrag zu den Konferenzen >>>
  2. Beitrag zu den Messeausstellern >>>
  3. Beitrag zu den Startups >>>
  4. Interview mit der Messeleitung (Dieser Artikel)

Schreibe einen Kommentar