Die Konferenz Paris vernetzt zeigt deutschen Unternehmen aus Logisti und Mobilität die neusten Entwicklungen beim Infrastrukturprojekt Grand Paris.

So war’s: Paris vernetzt: Perspektiven zur Mobilität in Grand Paris [Report]

Titel: Paris vernetzt: Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen im Projekt Grand ParisRegion Paris Enterprise ist ein Veranstalter von Paris vernetzt.Promosalons ist ein Veranstaler von Paris vernetzt.
Datum: 29.06.2017 ab 13 Uhr
Adresse: Business France, Luther-Platz 26, 40212 Düsseldorf
Veranstalter: Promosalons Deutschland und Paris Region Enterprises
Schwerpunkte: Verkehrsinfrastruktur, Schienenverkehr, ÖPNV


For an english version please see below.

Zukunftsmarkt Mobilität –
Paris regt zum Informationsaustausch an

Passend zum Grand Depart der Tour de France in Düsseldorf veranstalteten Promosalons und Paris Region Entreprises Ende Juni die Konferenz „Paris vernetzt: Perspektiven zur Mobilität – Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen im Projekt ‚Grand Paris‘“. Die Veranstaltung präsentierte den Großraum Paris in seiner Entwicklung zu einer „Smart City“ und zeigte die mit diesem Modernisierungsprozess (Investitionsvolumen: 28 Milliarden Euro) verbundenen Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen auf. Rund 80 deutsche und französische Teilnehmer aus den Bereichen Wirtschaft, Verkehr, Transport und Logistik sowie institutionelle Vertreter und Presse informierten sich über die neuen Infrastrukturen im Pariser Ballungsraum.

Auf eine Einführung von Dominique Cherpin, Geschäftsführer von Promosalons Deutschland, folgte Romain Erny, Business Development Manager Transportation & Industry bei PARIS REGION ENTREPRISES. Er erläuterte die besondere Rolle der Mobilität für die Region Île de France mit ihren über 40 Millionen Fahrten pro Tag. Dabei werden vier Formen der Mobilität unterschieden:

  • personalisierte Mobilität im öffentlichen Verkehr (mit dem Grand Paris Express)
  • elektrische Mobilität
  • vernetzte und autonome Mobilität
  • serviceorientierte Mobilität mit Angeboten zu Carsharing und Mitfahrzentralen.

Grand Paris Express als Chance für die Pariser Bürger und deutsche Unternehmen

Mithilfe des Projektes Grand Paris und dem Grand Paris Express (Bild), werden die unterschiedlichen Mobilitätsformen gefördert, Staus reduziert und die Île de France enger vernetzt. Gaëlle Pinson von der Société du Grand Paris, einem öffentlichen Unternehmen zur Entwicklung neuer Verkehrs-Infrastrukturen, erläuterte die Ziele und Herausforderungen des Projektes für den Ballungsraum „Grand Paris“.

Die Konferenz Paris vernetzt zeigt deutschen Unternehmen aus Logistik und Mobilität die neusten Entwicklungen beim Infrastrukturprojekt Grand Paris Express.
@parisvernetzt.de
Hierbei wurde deutlich, dass eine weitere Schienenanbindung der Außenbezirke mit dem Stadtzentrum und zwischen den Außenbezirken erforderlich ist. Die im Grand Paris Express beschriebene U-Bahn besteht aus vier neuen Metrolinien, 200 km Metrostrecke, 68 neuen Bahnhöfen und wird bei vollständiger Fertigstellung in 2030 täglich 2 Millionen Reisende befördern. Erste Teilstücke werden bereits 2019 und 2022 eröffnet.

Ihr Kollege Jean-Baptiste Debuire, Einkaufsleiter bei Société du Grand Paris, erklärte den Anwesenden den Prozess der Bewerbung und Ausschreibung auf einzelne Teilprojekte. Die Ausschreibungen werden u.a. hier http://ted.europa.eu veröffentlicht.
Im Anschluss informierte Dr. Christophe KÜHL, Rechtsanwalt bei der Kanzlei Epp&Kühl, über die rechtlichen Besonderheiten bei Ausschreibungen in Frankreich und worauf deutsche Unternehmen zu achten haben.

Podiumsdiskussionen zum öffentlichen Verkehr in Grand Paris

Es folgten zwei Diskussionsrunden. In der ersten Diskussionsrunde erörterten folgende Teilnehmer, wie sich das Angebot der öffentlichen Verkehrsmittel verändern muss, um den Ansprüchen von Grand Paris zu entsprechen:

In der zweiten Diskussionsrunde setzten sich die Teilnehmer mit dem Einfluss technologischer und ökologischer Entwicklungen auf den öffentlichen Verkehr auseinander:

Die Diskussionsrunden führten zu einem regen Austausch zwischen den Teilnehmern und Referenten. Die Konferenz zeigte das aktuell große Interesse an Mobilität in Ballungsräumen und insbesondere an dem Projekt „Grand Paris“ im Ballungsraum der französischen Hauptstadt.
Weitere Fotos und die Präsentationen finden Sie hier.


„Paris vernetzt“ showed the future market of mobility and the opportunities for Grand Paris

On June 29, 2017 Promosalons and Paris Region Enterprises hosted the “Paris vernetzt” conference in Düsseldorf, Germany. The event presented the Paris metropolitan area as a „smart city“, demonstrating the business opportunities for German companies associated with this modernization process (investment volume: € 28 billion). Roundabout 80 participants, including representatives of the industries mobility, transport, logistics, as well as institutional representatives, and press, were informed about the new infrastructure in the Paris metropolitan area.
After an introduction of Dominique Cherpin, managing director of Promosalons Germany, Romain Erny, Business Development Manager Transportation & Industry at PARIS REGION ENTREPRISES, pointed out the special role of mobility for the region of Ile de France with its more than 4 billion trips per day. He differentiated four forms of mobility:

  • personalized mobility in public transport
  • electric mobility
  • connected and autonomous mobility
  • service oriented mobility with offers for sharing

With the project Grand Paris and the Gran Paris Express (picture) different forms of mobility shall be enhanced, traffic jams shall be reduced and the Ile de France shall be closer connected. Gaëlle Pinson of the Société du Grand Paris, a public organisation for the development of new mobility infrastructures, informed about objectives and challenges of the project for the metropolitan area „Grand Paris“. It became obvious that a further rail connection between the city centre and the suburbs as well as between the different suburbs is necessary. The described metro consists of four lines, 200km track, 68 new stations and will transport roundabout 2 billion passengers when finished in 2030. Parts will be opened in 2019 and 2022.

Her colleague, Jean-Baptiste Debuire, head of procurement at Société du Grand Paris, informed the participants about the process of application and the tenders for subprojects. The tenders will be published amongst others here: http://ted.europa.eu

Afterwards Dr. Christophe KÜHL, lawyer at the chancellery Epp&Kühl, informed about the legal specialties of tenders in France and explained what German companies should take care of.
The two discussion rounds dealt with the questions “How do the offers of public transport have to change to meet the requirements of “Grand Paris”?” and “Which impact do technological and ecological developments have on the public transport in the metropolitan region of Paris?”.

The discussion rounds enhanced a lively exchange between the participants and the speakers.

Exclusive Interview with Sophie Castagné, director of GIE ‚Objectif transport public‘

Mrs. Castagne

LogiMobi Events had the chance to conduct an exclusive Interview regarding the changes in urban mobility behaviour with the promoter of Transports Publics Mrs. Sophie Castagné.

LogiMobi: Mrs Castagné, since 2005 you are director of GIE – Objectif transport public. The GIE’s mission is to promote mass transit and to raise awareness regarding issues of sustainable mobility. From your point of view: What has changed in the public and political awareness regarding the importance of public transport?

Castagné: The way we think about our mobility has changed. However, less the government has started the change, rather the people started to think about their mobility behaviour and changed their points of view. Today we observe a revived awareness of public transport both in politics and society. This cultural change in our minds ensures …

See more interesting answers and find out who will be the special guest of Transports Publics in 2018 here: Interview Sophie Castagné

Alle Bilder Copyright @parisvernetzt.de

Schreibe einen Kommentar