So war’s: Future Mobility Camp Berlin 2016

Titel: Future Mobility Camp Business Berlin 2016
Datum: 21. September 2016
Ort: DB mindbox, Berlin
Veranstalter: Zukunft Mobilität und DB mindbox

Israel nimmt eine führende Stellung bei Start-ups im Mobilitätsbereich ein

In den Gewölben der DB mindbox fand unter der S-Bahnstation Jannowitzbrücke und mit direktem Blick auf die Spree das vierten Future Mobility Camp in Berlin statt. In dem vollbesetzten Forum begrüßte Herr Hadas-Handelsmann, Botschafter von Israel, das erwartungsvolle Publikum und motivierte die anwesenden Gründer innovative Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu entwickeln. Es folgte nach einer Begrüßung der Radverkehrsbeauftragten des BMVI, Birgitta Worringen, die Vorstellung von isralischen und deutschen Acceleratorn:

EcoMotion bietet durch Wissensaustausch und intensive Zusammenarbeit sowie dem eigenen Netzwerk Start-ups und jungen Unternehmen hervorragenden Support in allen Phasen. Insgesamt sind in dem Joint Venture des israelischen Wirtschaftsministeriums, des israelischen Instituts für Innovation, der „Fuel Choices“ Initiative und der israelischen Autobmobil- und Hightechindustrie 4.000 Mitglieder aus dem Smart Transportation Sector und mehr als 450 Startups vernetzt. Ecomotion.org.il

Capsula fördert intelligente Mobilitäts-Innovationen durch Forschungsstipendien und Startup Accelerators. Capsula ist eine Kooperation zwischen der Tel Aviv Universität und der „Fuel Choices“ Initiative. Capsula unterstützt Start-ups aus dem Transportbereich mit umfassender Methodik, Tools sowie mit Mentoren von Tech-Investoren. transportation.tau.ac.il

Die „Fuel Choices“ Initiative des israelischen Premierministers hat sich zum Ziel gesetzt bis 2025 den Ölverbrauch im Transportsektor um 60% zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde unter anderem ein Fond mit 400 Mio. € aufgesetzt um Start-ups in diesem Bereich zu unterstützen. Mehr dazu in folgendem Video:

Die DB mindbox ist die Kollaborationsplattform der Deutschen Bahn AG mit Start-ups. Seit 2015 haben so Start-ups und DB Geschäftsbereiche einen Ort, an dem sie sich austauschen und miteinander arbeiten können. Mit dem DB Accelerator, DB Challenges und DB Open Data Aktivitäten bestehen drei Möglichkeiten zur Kollaboration. mindboxberlin.com

Neunzehn Start-ups bieten unterschiedliche Lösungen für die Mobilität von morgen

Nach Vorstellung der Accelerators wurden in 19 Start-up Pitches unterschiedliche neue Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. Das Publikum hatte nach dem fünfminütigen Pitch ausreichend Zeit für Nachfragen und Erläuterungen. Folgende Start-ups haben sich vorgestellt:

Thema: Routing, Sicherheit, autonomes Fahren

  • RFISEE 3D-Radar in einem einzigen Chip zur Nutzung für autonome Fahrzeuge
  • BESTMILE Herstellerunabhängige Plattform zum intelligenten Betrieb von autonomen Fahrzeugflotten
  • GuardKNOX Sicherheitssysteme für Fahrzeuge vor Hackerangriffe in einem immer mehr digitalisierten Fahrzeug
  • Rail VISION Radarsysteme für Züge, um auch bei schlechten Sicht bis zu 2km weit Objekte auf den Gleisen zu identifizieren

Thema: Sensoren und Daten

  • Neuron soundware Intelligente Audio Analyse zum Beispiel zur frühzeitigen Erkennung von Problemen bei Keilriemen
  • KONUX Echtzeitauswertung und vorrausschauende Instandhaltung durch Sensortechnik für Eisenbahn- und Industrieunternehmen
  • Dynamic Components Datenerfassung und überwachung von Maschinen und automatisierten Anlagen
  • OPENCAPACITY Echtzeit Kapazitätsvorhersage für den öffentlichen Verkehr
  • TERAKI Big Data Lösungen für jegliche Arten von Sensoren

Thema: Smart Logistics

  • Fluid Logistics elektromagnetische Flurfahrzeugtechnik für die Intralogistik
  • mio: mobiler autonom fahrender Kiosk für zum Beispiel Parks, Promenaden (keine Webseite)
  • FREIGHT CLOUD online Lieferketten Platform für kontinentaleuropäischen intermodalen Frachtverkehr
  • TruckNet System mit Webseite und App zum Sammeln, Analysieren und Organisieren von Transportdaten
  • CARGOFY All-in-one Lösung für Spediteure mit einfacher automatisierter Zusammenfinden von Kunden und Anbietern
  • Bringoz App mit Ende-zu-Ende Lieferservice durch externe private Fahrer

Thema: Mobilitätsservice

  • ZEITMEILEN Nutzung von Anreizen zur Beeinflussung von Mobilitätsentscheidungen
  • MotionTag Mobilitätstagebuch zum Entdecken des eigenen Einflusses auf die Umwelt
  • WayCare Vorausschauende Straßenverkerhsanalyse für Smart Cities
  • evopark digitales Parksystem mit einfacherer Bezahlungen für den Kunden in Tiefgaragen und Parkhäuser

Hier finden Sie das vollständige Programm mit Kurzbeschreibungen der einzelnen Start-ups.

Paneldiskussion zur Sichtweise der Industrie auf Start-ups und Innovationen
© Nicolas Rückert

Mit einer Paneldiskussion zum Thema „Wie sieht die Industrie die Startups und Innovationen?“, endete der interessante Nachmittag. Ein Ergebnis der Diskussion war unter anderem, dass es für Start-ups besser ist, früh etwas auszuprobieren, anstatt im „stillen Kämmerlein“ etwas zu entwickeln, was dann, wenn es gelauncht wird zwar perfekt ist, vielleicht aber schon nicht mehr aktuell ist.

Weitere Events zum Thema Future Mobility

  • Future Mobility Camp am 18. November 2016 in Münster (online noch nicht verfügbar)
  • Future Mobility Days am 10 und 11 Februar 2017 in Nürnberg
  • Für ganz Schnelle: Wer nun auf den Geschmack von Start-ups, insbesondere israelischen Start-ups gekommen ist, sollte am 27. September zum New Mobility World Lab16 auf die IAA gehen. Dort stellen sich mehr als 20 Start-ups in Pitches vor.

Schreibe einen Kommentar